Rosendorf
Das etwa 3 km südwestlich von Weißensulz gelegene Rosendorf wurde von der Heiligenkreuzer Herrschaft angelegt. 1735 verkaufte der damalige Herrschaftsbesitzer Johann Wenzel Zucker von Tamfeld im sog. Rosengarten Ackerteile zur freien Besiedlung, und zwar "umb Verschaffung zur Herrschafl Bessern Nutzens willen". Die Siedlung erhielt den Namen Rosendorf.

1789 zählte Rosendorf mit Bärntanz 12 Nummern. 1839 wies das auch "Rosendörfel" genannte Dörfchen 11 Häuser mit 84 Einwohnern auf, war nach Schmolau eingeschult und nach Heiligenkreuz eingepfarrt und besaß auch die "Rosenmühle", die an der Radbusa lag.

1913 zählte Rosendorf 14 Häuser und 108 Einwohner und gehörte zur Gemeinde Schmolau.

Josef Bernklau