Neuparisau


Neuparisau wurde im Jahre 1780 angelegt und wies 1913 32 Häuser mit 221 Einwohnern auf.

Eingepfarrt war Neuparisau nach Metzling, eingemeindet nach Wottawa.

Am Südwestende von Neuparisau führte die Straße Ronsperg - Taus vorbei.

Neuparisau, welches in einer Reihe gebaut war, hatte 1945 43 Hausnummern mit 263 Einwohnern und eine Länge von etwa 600 m. Die ersten Häuser wurden damals alle aus Holz gebaut, denn dieses war reichlich vorhanden. Bis zur Vertreibung waren noch einige davon teilweise erhalten. Jeder Siedler erhielt von der Herrschaft Bischofteinitz, zu der Neuparisau gehörte, 6 Strich Grund zugeteilt, das sind etwa 1,70 ha. Dieser gesamte Grund lag an den Hängen des Parisauer Berges und daher nicht der beste Boden. Durch späteren Hinzukauf von besserem Boden erhöhten die Besitzer die Erträge ihres Eigentums.

Die ersten Siedler kamen aus Altparisau, Linz, Pirk, Metzling, Wottawa, Wonischen, Münchsdorf und Trohatin.Das älteste Haus in Neuparisau war nach mündlicher Überlieferung das "Hulzäuerheisl", gemeint ist damit das Heger- oder Försterhaus.

Da Neuparisau mit Altparisau unmittelbar nebeneinander lagen und praktisch eine Gemeinde bildeten, treffen alle Begebenheiten für beide Ortsteile zu. Weitere Informationen sind daher unter Altparisau zu finden.

Alfred Piwonka nach Josef Ubl und Franz Kronhofmann