Neubäuhütten

Neubäuhütten lag in einer Niederung am westlichen Abhang des 886 m hohen Schauerberges und am Osthang des Kuhberges. Auch dieser Ort war ehedem eine Glashütte und zählte 1789 12 Nummern.

1839 wies Neubäuhütten, das Schaller auch "Neubauerhütten" bezeichnete, 32 Häuser mit 289 deutschen Einwohnern auf und gehörte den Brüdern Graf Franz von Stadion- Thannhausen und Graf Philipp von Stadion-Thannhausen, die die Herrschaft Kauth und Chodenschloß ihr eigen nannten. 1913 wies Neubäuhütten 35 Häuser und 300 Einwohner auf. Es war mit Mauthaus, Neubäu, Kreuzhütten und Kapellen nach Wassersuppen eingeschult und bildete mit den genanten Dörfchen bzw. Einschichten die Gemeinde Mauthaus. 1938 gelangte Neubäuhütten wie mehrere andere Nachbarorte an den Landkreis Waldmünchen.

Josef Bernklau