Nemtschitz

Mit "Deutschendorf" übersetzte Franz Dimter den Ortsnamen des etwa 4 km südwestlich von Bischofteinitz liegenden Dörfleins Nemtschitz, welches 1312 ins Licht der Geschichte trat, 1587 bei der Herrschaft Lobkowitz auf Bischofteinitz 7 Höfe zählte und 1789 12 Nummern.

1839 ein Dörflein von 17 Häusern mit 106 deutschen Einwohnern, war es nach Trebnitz eingepfarrt und eingeschult; 1913 wies Nemtschitz 21 Häuser und 104 Einwohner auf, 1939 waren es wieder 106 Einwohner. Das Flächenausmaß bezifferte sich 1937 auf insgesamt 238,87 ha und verteilte sich in 124,68 ha Äcker, 19,93 ha Wiesen, 9,20 ha Weiden, 75,14 ha Wald, 1,13 ha Gärten.

Josef Bernklau