Haselberg (Heiligenkreuz)

Das im Jahre 1606 erstmals genannte Dörflein Haselberg lag etwa 2 km südwestlich von Heiligenkreuz am Fuße des Haselberges, von dem es wohl seinen Namen erhalten hatte. 1789 gehört Haselberg zur Fideikommißherrschaft Heiligenkreuz.

1839 zählt das Dörflein 13 Häuser mit 85 Einwohnern. 1939 wies Haselberg 5 Bauernhöfe und 9 Häusleranwesen auf. Das nach Heiligenkreuz eingemeindete Dörflein hatte dort stets einen Gerneinderat und war dorthin auch eingepfarrt und eingeschult.
Am südlichen Ende des Dorfes befand sich ein Häusleranwesen in dem sich ein Gasthaus befand. Dieses Anwesen stand jedoch auf der Gemarkung Alt Gramatin.

1634 starben in Haselberg 5 Personen an der Pest. Im Dreißigjährigen Krieg war hier eine Abteilung schwedischer Soldaten untergebracht und mußte verpflegt werden. Im ersten Weltkrieg fielen 2 Mann, im zweiten 3. Einwohnerzahl 1945: 49 Seelen.

Josef Bernklau unter Mitarbeit von Josef Zeug. Überarbeitet durch Peter Gaag