Garassen

Garassen, etwa 6 km nördlich von Hostau gelegen und nach Holubschen eingemeindet, wird bereits im Jahre 1379 erstmals erwähnt.

1789 wies es 5 Nummern auf, gehörte, bevor es zum Bischofteinitzer Bezirk gelangte, zur Herrschaft Pernartitz im Kreis Tachau. 1913 zählte Garassen 6 Häuser und 67 Einwohner, 1945 7 Häuser und 34 Bewohner.

Das Flächenausmaß betrug 1937 insgesamt 117,28 ha. Hiervon entfielen auf Acker 47,95 ha, auf Wiesen 14,82 ha, auf Weiden 8,03 ha, auf Wald 42,12 ha, auf Gärten 1,1 1 ha. In Garassen gab es 4 Bauernhöfe mit je 24-25 ha Grund, ferner 1 Gastwirtschaft, 1 Eier- und Butterhandlung sowie 1 Gemeindehaus. Im ersten Weltkrieg fiel 1 Mann.

Josef Bernklau unter Mitarbeit von Georg Maier