Altparisau

Das zur Gemeinde Wottawa gehörende Altparisau taucht 1539 ins Licht der Geschichte. Es hat 1789 bei der Allodialherrschaft Ronsperg 15 Nummern, 1839 18 Häuser und 125 Einwohner, 1913 22 Häuser und 159 Bewohner, 1945 27 Nummern und 148 Einwohner. Altparisau war in zwei Reihen gebaut von etwa 300 m Länge.

Etwa 12 km östlich der bayerischen Grenze, am Nordwesthang eines 2 km langen Bergrückens, des Parisauer Berges, lagen lang dahingezogen die beiden Dörfer Alt- und Neuparisau knapp beieinander. Da beide Dörfer ganz nahe beieinander lagen, bildeten sie praktisch nur eine Ortschaft. Vor Gründung des Ortes Neuparisau war für Altparisau nur der Name Parisau gebräuchlich.

Im Nordosten, 10 km vom Dorf entfernt, liegt die Kreisstadt Bischofteinitz.Nach Ronsperg und nach Metzling waren es jeweils 6 km, nach Taus 8 km. Vom Parisauer Berg aus genoß man eine phantastische Aussicht über den Bischofteinitzer Bezirk, über den Chodengau und zu den Gipfeln des Böhmerwaldes und des Bayrischen Waldes.

Altparisau war nach Metzling eingepfarrt. Die Schulkinder mußten nach Wottawa zur Schule gehen. Erst 1914 wurde auf Initiative von Ortsbewohnern und dem Deutschen Schulverein eine örtliche Schule zuerst mit einer, später mit zwei Klassen errichtet.

In der Regel konnten sich die Familien nicht vom Grundertrag ernähren. Größtenteils arbeiteten daher die Besitzer noch nebenher als Maurer und Zimmerleute meistens in Bayern.

Das Getreide wurde in der Wottawarer Mühle gemahlen oder auch auf der "Papiermühle", einer tschechischen Genossenschaftsmühle, die früher zur Herrschaft Bischofteinitz gehörte. Sie brannte 1921 bis auf die Grundmauern nieder, wurde aber wieder aufgebaut.

In unterschiedlicher Qualität wurde auch in kleineren Mengen Feldspat gefunden und weiterverkauft.

Das zuständige Postamt für Parisau war in Alt-Possigkau, ebenso die Bahnstation Richtung Taus. In Richtung Ronsperg benütze man die Bahnstation Neugramatin.

Der Deutsche Kulturbund wurde 1919, die Freiwillige Feuerwehr 1928 gegründet.

Im 1.Weltkrieg hattte Altparisau 11, im 2.Weltkreig 14 Opfer zu beklagen.

Alfred Piwonka nach Josef Bernklau und Franz Kronhofmann